entwickeln

In unserer Ent­wick­lungs­werkstatt ent­stehen neue Kon­zepte und Modelle, die über Jahr­zehnte hinweg schlüssig und wirksam sind.
» mehr erfahren

vernetzen

Lernen als Prozess geht auch nach der Aus­bil­dung weiter. Deshalb agieren wir als Netz­werk­orga­nisation.
» mehr erfahren

professionalisieren

Zentrale Säule des isb ist das Angebot von Weiter­bildungen als Akademie und Pro­fessio­na­li­sierungs­institut.
» mehr erfahren

zurück zu Projekten am isb

isb Initiative Nord: das isb schnuppert Nordluft

Die starke isb Initiative Nord holt seit 2016 ein Stückchen isb Kultur und isb Heimat in den Norden. 

Ziel der Initiative „isb Nord" ist es, ein Kraftfeld für gemeinsames Arbeiten und Lernen, Netzwerken sowie Austausch im Sinne der isb Kultur im Norden zu etablieren – übergreifend zu bestehenden Peergroups und ohne kommerzielles Interesse.

Eine zunehmende Anzahl von Interessenten verfolgt bereits die laufenden Entwicklungen oder gestaltet diesen Prozess aktiv mit. Die Initiatorinnen Carolin Vogt, Anke Hahn und Andrea Mikoleit nahmen die Zügel in die Hand und freuen sich darauf, auch im September 2018 wieder zahlreiche isb-ler aus allen Himmelsrichtungen in Hamburg zu begrüßen! 

Im Video spricht Thorsten Veith über die Initiative "Isb Nord":

Interessiert, noch mehr zu erfahren? Oder Ihr habt selbst Ideen, Euch als Netzwerker in irgendeiner Form zu engagieren?

Eure Ideen, Anregungen, Fragen und Angebote für konkrete Beiträge sind jederzeit herzlich willkommen unter: isb.nord@isb-w.eu

https://www.youtube.com/watch?v=nk6mBTrE5g0


Vor- und Rückschau

isb Nord Symposium 2018:

Neugierig? Wir freuen uns auf Euch am 22. September 2018 im Rudolf-Steiner-Haus Hamburg! Mehr dazu demnächst!

isb Nord Symposium 2017:
„Orientierung und Steuerungsfähigkeit in Zeiten von X.0"

Als ersten sichtbaren Schritt fand am Samstag, 16. September 2017 in Hamburg ein Symposium statt. Thematisch drehte es sich dort um „Orientierung und Steuerungsfähigkeit in Zeiten von X.0". Auch für gegenseitiges Kennenlernen – „Wer macht was im Norden?" – war am Tag des Symposiums genügend Zeit eingeplant. Eine weitere gute Möglichkeit für Kontakte im informellen Rahmen bot das „Come-together" am Vorabend.

Für alle organisatorischen Fragen:
Katja Baumeister