Das isb – mehr als Weiterbildung

Wir fördern Kompetenz und Professionalisierung im Organisationsfeld, begleiten Professionals in ihrer persönlichen Entwicklung und unterstützen Organisationen beim Aufbau einer zukunftsfähigen Arbeitskultur. Dafür haben wir in über 30 Jahren eine unverwechselbare Lernkultur entwickelt. Worum geht es uns dabei?

Professionals begegnen immer wieder komplexen Herausforderungen sowie ständigem Wandel und müssen dabei schwer vereinbare Anforderungen zu einem sinnvollen Berufsleben integrieren. Gleichzeitig erwarten Unternehmen ein Arbeits- und Lernverhalten, das direkt auf Unternehmensentwicklung und -erfolg zugeschnitten ist.
Unsere Lernkultur bietet den Teilnehmern, die aus einem zunehmend komplexen und anspruchsvollen Arbeitsumfeld kommen, eine Lerninsel an. Diese wird flexibel auf die Anforderungen der Berufsfelder, Branchen und großen Entwicklungen in Wirtschaft und Gesellschaft angepasst. Und sie bietet Möglichkeiten zur Neuverortung, Feinjustierung und Ideenfindung, um in komplexen Situationen, die keine eindeutige Antwort mehr kennen, kraftvoll handlungsfähig zu bleiben.
Die systemische Didaktik in unseren Curricula ermöglicht ein vielfältiges und gemeinsames Lernen, das speziell auf die beruflichen Lebenswege und die aktuellen Erfordernisse in den Organisationen ausgerichtet ist. Die Entwicklungen im Lernen orientieren sich dabei sowohl am einzelnen Menschen, als auch an den Entwicklungen der Arbeitswelt. Persönliche Begegnungen, Offenheit und Vertrauen spielen dabei eine zentrale Rolle.
Mehr zu unserer Lernkultur und der isb Didaktik...

...und warum ans isb kommen?

Früchte der Weiterbildung am isb sind Kompetenz und professionelle Identität und zusätzlich Expertise für die Zukunft von Lernen und Arbeiten. Diese Meta-Professionalität ermöglicht insbesondere, das erworbene Wissen in ihrem eigenen Berufsfeld, in Unternehmen und Organisationen zu multiplizieren. Bewusst geförderte Regiekompetenz zum Lernen in Organisationen qualifiziert nebenbei für den Kulturtransfer in andere Lebenswelten.

Entscheidend sind für uns immer persönlich und professionell bedeutsame Lernerfahrungen. Darüber hinaus bieten wir einen Zugang zu unmittelbar nutzbarem Know-How und vielseitigen Arbeitsmaterialien, sowie Teilhabe an entscheidenden Entwicklungen in Verbänden oder internationalen Netzwerken. Unser engagiertes isb-Netzwerk aus Professionals ermöglicht den medialen Austausch für unsere rund 5000 Alumni und wird von vielen als professionelle Heimat erlebt.

Wenn Sie sich für eine Ausbildung am isb entscheiden, bekommen Sie:

 

  • Eine anerkannte Ausbildung nach den Qualitätsstandards des DBVC
  • Eine Weiterbildung mit innovativer Didaktik, die auf nachhaltiges Lernen ausgerichtet ist und – gemäß der Idee der Lerninsel – Ihre individuelle professionelle Situation einbezieht
  • Ein Zertifikat
  • die Möglichkeit, sich im Rahmen unserer zweijährigen Curricula als Systemischer BeraterIn, Systemischer OrganisationsentwicklerIn oder als Systemischer Coach zertifizieren lassen
  • Die Lernkultur des isb mit einer Professionalisierung an der Schnittstelle zwischen Mensch und Organisation
  • Interdisziplinäre Vernetzung und Bereicherung des eigenen Arbeitsfeldes
  • Zugriff auf eine der größten Communitys für systemisches Coaching und Organisationsentwicklung in Deutschland: Die Vernetzung im von uns kostenfrei bereitgestellten und redaktionell betreuten isb Netzwerk mit über 4000 Alumni.
  • Vollen Zugriff auf den isb campus mit unzähligen Schriften und Arbeitsmaterialien sowie dem didaktischen Material des isb zu Ihrer weiteren Verfügung für den eigenen Kontext. Siehe hierzu unsere Lerninnovationen...
  • Die Möglichkeit zur weiteren Zusammenarbeit mit uns im Sinne der Netzwerkorganisation

Drei Schwäne im isb-Logo

Dem Geheimnis auf der Spur, stießen wir auf folgende Anekdote:

Tünnes fragt Schäl, was er sich wünschen würde, wenn er einen Wunsch frei hätte. Dieser wählt, ein Schwan zu sein, weil es schön ist zu fliegen. Daraufhin meint Tünnes, er würde eher wählen, zwei Schwäne zu sein: Dann könnte er als der erste Schwan fliegen und dies genießen und sich gleichzeitig als der zweite Schwan dabei zusehen und auch dies erleben.

Davon inspiriert, entscheidet sich Schäl dafür, lieber drei Schwäne zu sein: Dann könnte er, wie Tünnes, als erster Schwan fliegen und dies genießen und als zweiter Schwan dem ersten beim Fliegen zusehen und dies erleben. Zusätzlich könnte er jedoch als dritter Schwan dem zweiten zusehen, wie dieser dem ersten beim Fliegen zusieht, und so auf allen drei Ebenen bewusst erleben und genießen.

Die Drei Säulen des isb:
Professionalisieren, Vernetzen, Entwickeln
Mehr darüber erfahren Sie hier

Zum konkreten Nutzen für Teilnehmende und die entsendende Organisation können Sie sich hier weiter informieren.

Interessiert, was es zu lernen gibt?
Hier geht es zu unseren Curricula

Was macht das isb aus?
Video