entwickeln

In unserer Ent­wick­lungs­werkstatt ent­stehen neue Kon­zepte und Modelle, die über Jahr­zehnte hinweg schlüssig und wirksam sind.
» mehr erfahren

vernetzen

Lernen als Prozess geht auch nach der Aus­bil­dung weiter. Deshalb agieren wir als Netz­werk­orga­nisation.
» mehr erfahren

professionalisieren

Zentrale Säule des isb ist das Angebot von Weiter­bildungen als Akademie und Pro­fessio­na­li­sierungs­institut.
» mehr erfahren

zurück zu Aktuelles

NEU: Selbsterfahrung digital mit Dörthe Verres
Meine Biografie – work in progress

22. Oktober 2021 – von Jutta Werbelow

In den vergangenen Wochen sind unsere Selbsterfahrungen ganz schön auf der Strecke geblieben. Diese intensiven Seminare, für die es persönliche Begegnung, direkten, nahen Austausch und einen geschützten Raum braucht, mussten viele Male aufgrund Corona abgesagt und verschoben werden.

Unsere Lehrtrainerin Dörthe Verres hat nun in Bausteinen im virtuellen Raum viele gute Erfahrungen gesammelt, hat experimentiert und Formate für Übungen geschaffen, die auch über den Bildschirm ein hohes Maß an Nähe, Intimität und gemeinsamen Austausch schaffen.

Für alle,

  • die gerade in diesen bewegten Zeiten ihre Selbsterfahrung machen möchten, die das digitale Format nicht scheuen und neugierig sind, wie das funktionieren kann
  • die noch nicht reisen dürfen oder wollen, auch wenn wir wieder in Präsenz dürfen,
  • die zu Dörthe wollen und mit ihr lernen und sich selbst erfahren
  • die einfach Lust und Zeit haben


hat sie das Selbsterfahrungs-Seminar "Meine Biografie – work in progress" konzipiert.

Das Seminar schafft Gelegenheit für einige Tage aus dem Fluss des Lebens zu steigen, an Land zu gehen und vom sicheren Ufer aus über die bisherige Lebensreise zu sinnieren – über Strömungen und Staudämme, die Balance von Aktivität und Ruhe, zielgerichtetem Unterwegssein und dem sich treiben lassen. Der wache Blick von außen auf unsere Gegenwart und Vergangenheit kann dazu inspirieren, Gewohntes in einem anderen Licht zu sehen und neue Gestaltungsspielräume zu eröffnen.

Zum tieferen Verstehen gegenwärtiger Themen und Fragen im beruflichen wie im privaten Leben werden wir die persönliche Biografie durch Bilder, Fotos und Geschichten lebendig werden lassen und mit dem Genogramm im Skript der Generationen vor uns stöbern. Vielleicht lassen sich generationsübergreifende Muster und Bindungen entdecken, die unser Leben unbewusst in wesentlichen Bereichen prägen.


Dabei können brach liegende Talente und Energiequellen ebenso wie Energie bindende alte Kränkungen und Verletzungen ans Licht kommen. Die Integration von diesen bisher verborgenen Schattenseiten kann neue Energien für das Leben in der Gegenwart und die Entwicklung von Visionen für die Zukunft freisetzen
Die digitale Arbeitsform bietet für all das durchaus interessante Möglichkeiten- die Selbst-Erfahrung tritt gegenüber der Gruppenerfahrung stärker in den Vordergrund –mit Möglichkeiten der Reflexion an eigenen Lieblingsplätzen und auch bei Spaziergängen in der Natur. Gleichzeitig werden die Kleingruppen in den break-out-rooms zu wesentlichen Orten intensiven Austausches und der Spiegelung.

Die Erfahrungen aus Einzel-, Zweier - und Kleingruppenarbeit fließen in die täglichen Plenumsrunden ein, sodass sich auch dieser Raum im Laufe der Tage mit alten und mit neu-erzählten Geschichten, gefundenen Kostbarkeiten und Impulsen für das Weiterschreiben der eigenen Biografie füllen kann.

Kreatives Schreiben, die Arbeit mit Symbolen aus der Natur, Bildern, ( u.a. mit dem Ressourcen-orientierten Ansatz von Maja Storch), narrative Skriptarbeit, Spiegelungen, Träume, Geniusarbeit und geleitete Fantasien ermöglichen einen gleichermaßen spielerischen wie tiefgründigen Zugang zu den persönlichen Lebensfragen.
Die Methoden und theoretischen Beiträge sind so gewählt, dass die Seminar-Teilnehmer*innen sie leicht für die eigene Coaching- und Beratungspraxis nutzen können.

Hier findet Ihr alle Informationen zum Seminar.