entwickeln

In unserer Ent­wick­lungs­werkstatt ent­stehen neue Kon­zepte und Modelle, die über Jahr­zehnte hinweg schlüssig und wirksam sind.
» mehr erfahren

vernetzen

Lernen als Prozess geht auch nach der Aus­bil­dung weiter. Deshalb agieren wir als Netz­werk­orga­nisation.
» mehr erfahren

professionalisieren

Zentrale Säule des isb ist das Angebot von Weiter­bildungen als Akademie und Pro­fessio­na­li­sierungs­institut.
» mehr erfahren

zurück zu Aktuelles

Die systemische Szene verliert einen Brückenbauer - ein Nachruf auf Jochen Schweitzer

16. November 2022 – von Thorsten Veith

Am 31. Oktober verstarb mit Prof. Dr. Jochen Schweitzer viel zu früh eine prägende Persönlichkeit. Er wurde 68 Jahre alt.

Jochen war in vielen Bereichen des systemischen Feldes zuhause. Er war Wissenschaftler und Forscher, Therapeut, Berater und Organisationsentwickler, Aus- und Weiterbildner und nicht zuletzt Autor, Mentor und Begleiter so vieler Menschen. Und in diesen Rollen wurde er nicht müde, Brücken zu bauen. Brücken, um die Wirkungsbereiche des systemischen Arbeitens miteinander zu verbinden und die darin Tätigen und Wirkenden zu stärken und zu ermutigen.

In der Zusammenarbeit mit ihm in der Sektion Medizinische Organisationspsychologie durfte ich ihn kennen und in seiner Menschlichkeit, Nahbarkeit und seiner professionellen Vielseitigkeit und Umtriebigkeit persönlich schätzen lernen.

Mein und unser Mitgefühl und unsere Anteilnahme gelten seiner Familie und allen, die ihm nahestanden, in ihrer Trauer um einen feinen Menschen.

Thorsten Veith & das gesamte Team des isb

 

Einen sehr schönen und bewegenden Nachruf auf Jochen Schweitzer hat Matthias Ochs, Vorstand der Deutschen Gesellschaft für Systemische Therapie, Beratung und Familientherapie e. V. geschrieben:

Die DSGF trauert um Jochen Schweitzer.