entwickeln

In unserer Ent­wick­lungs­werkstatt ent­stehen neue Kon­zepte und Modelle, die über Jahr­zehnte hinweg schlüssig und wirksam sind.
» mehr erfahren

vernetzen

Lernen als Prozess geht auch nach der Aus­bil­dung weiter. Deshalb agieren wir als Netz­werk­orga­nisation.
» mehr erfahren

professionalisieren

Zentrale Säule des isb ist das Angebot von Weiter­bildungen als Akademie und Pro­fessio­na­li­sierungs­institut.
» mehr erfahren

zurück zu Aktuelles

isb Highlights der systemischen Lehre - #4: Der "Dilemma-Zirkel"

27. September 2022 – von Jutta Werbelow

isb Highlights der systemischen Lehre

In den "isb Highlights der systemischen Lehre" stellen wir Modelle, Konzepte und Haltungen vor, die hier am isb seit Gründung des Instituts 1984 entwickelt wurden, bis heute gelehrt und praktiziert werden und die sich zum Teil weltweit in Beratung, Coaching und Weiterbildung etabliert haben.

Hier stellen wir Euch vor:

Der Dilemma-Zirkel

Dilemmata und Zwickmühlen:

Wir sprechen von Dilemma, wenn in den impliziten Annahmen der Beteiligten (ihrem Bezugsrahmen) und in der Art, wie sie Probleme beschreiben und angehen, Unlösbarkeiten enthalten sind. Dilemmata sind oft die Folge verschleppter Anpassung. Sie entstehen besonders dann, wenn Komplexität z. B. durch Veränderungsprozesse nicht angemessen und sinnvoll bewältigt wird. Anstrengungen innerhalb der entstandenen Dilemmalogik führen dann nicht zum Ziel, sondern zu weiterer Verstrickung.
Zwickmühlen stehen für unlösbare Probleme, verzweifelte Situationen und unannehmbare Auswege. Menschen in Dilemma-Situationen reiben sich zwischen Vermeiden, Strampeln, Verzweifeln oder erschöpftem Abschalten auf.

Der Dilemma-Zirkel:

Die Prozessdynamik, die beim Umgang mit Dilemmata zu erwarten ist, lässt sich in den 4 Stadien des Dilemma-Zirkels darstellen.

In seinem Buch "Zwickmühlen und der Dilemma-Zirkel" (2022) beschreibt Bernd Schmid das Modell als verschiedene Stadien, zwischen denen man in unterschiedlichen Reihenfolgen wechseln kann: Vermeiden, Strampeln, erschöpftes Abschalten, Verzweifeln.

Vermeiden: Das Anliegen und die damit verbundenen Zwickmühlen werden ausgeblendet.
Strampeln: Da sich elementare Entwicklungsfelder und Lebensanliegen auf Dauer nicht vermeiden lassen, kommen sie immer wieder ins Spiel und man wird wieder mit der dahinterliegenden Zwickmühle konfrontiert - hier entsteht dann unter Umständen die Dynamik, die am besten mit "Strampeln" beschrieben werden kann.
Erschöpftes Abschalten: Strampeln erschöpft. Wer sich in die Erschöpfung gestrampelt hat, klinkt sich zweitweise aus dem Strampeln aus.
Verzweifeln: Verzweifung kann eine relativ milde Reaktion auf aktuelle Verstrickungen sein oder existentielle Dimensionen annehmen.

Der Sinn-Zirkel

Der Sinn-Zirkel (als Gegenstück zum Dilemma-Zirkel) zeigt hilfreiche Haltungen auf im Umgang mit Komplexität und Dynamik. Vergleichbar zu den Stadien des Dilemma-Zirkels können auch im Sinn-Zirkel verschiedene Haltungen unterschieden werden. Im Sinn-Zirkel sind keine neuen Haltungen erfunden, sondern die alten Begriffe der vita activa und vita kontemplativa neubelebt und mit neuem Sinn gefüllt:

Ringen: anstelle des Strampelns. Wichtig ist dabei, positive Haltungen zu diesem Ringen mit der Komplexität der Fragen zu finden
Sich erholen: anstelle des erschöpften Abschaltens. Wichtig sind Pausen und die Erlaubnis, Gär-, Schwel- und Reifeprozessen Raum zu geben und Kraft schöpfen zu dürfen.
Loslassen: sich unsichere Orientierung eingestehen, ein konstruktives Aufgeben, Demut vor der Größe der
Aufgabe entwickeln, nicht wissen, wie lange der Weg ist und ob die Kräfte überhaupt reichen.
Sinn erleben: ist oft möglich, auch ohne dass man die offenen Fragen beantworten kann.

Vom Dilemma- zum Sinn-Zirkel

In diesem Modell sind die Bewegungen zwischen Dilemma- und Sinnzirkel aufgezeigt. Man kann sich aus dem Dilemma in Richtung Sinn "erheben" und genauso auch aus dem Sinn in Richtung Dilemma "abrutschen".

 

 

 

 

"Dilemma-Zirkel und professionelle Kompetenz."
Vortrag von Bernd Schmid an der Medizinischen Psychologie an der Uni Heidelberg 2019

https://www.youtube.com/watch?v=2L7mK0f0xss

Um das Video abspielen zu können, benötigt YouTube Ihr Einverständnis Cookies setzen zu dürfen.
Hier können Sie Ihre Einstellungen ändern

 

Zum Thema Dilemmata und Zwickmühlen gibt es im isb campus haufenweise Material, Schriften, Audios, Videos, Modelle, Didaktiken.

Einfach hier registrieren und kostenlos nutzen und dann Wissen multiplizieren!
Und wer schon registriert ist, einfach einloggen und losschmökern.

Hier ein paar Empfehlungen zum Weiterlesen und -lernen:

NEU: Bernd Schmid: Zwickmühlen und der Dilemma-Zirkel (2022)

B. Schmid/K. Jäger: Zwickmühlen. Oder: Wege aus dem Dilemma-Zirkel

B. Schmid/J. Hipp: Macht und Ohnmacht in Dilemmasituationen

 

Lust auf Weiterbildung?

So richtig lernen und vor allem auch anwenden könnt Ihr die Modelle natürlich am besten in unseren Weiterbildungen. Schaut rein. Für alle Fragen stehen wir gerne zur Verfügung: info@isb-w.eu. Tel.: 06222/81880.