entwickeln

In unserer Ent­wick­lungs­werkstatt ent­stehen neue Kon­zepte und Modelle, die über Jahr­zehnte hinweg schlüssig und wirksam sind.
» mehr erfahren

vernetzen

Lernen als Prozess geht auch nach der Aus­bil­dung weiter. Deshalb agieren wir als Netz­werk­orga­nisation.
» mehr erfahren

professionalisieren

Zentrale Säule des isb ist das Angebot von Weiter­bildungen als Akademie und Pro­fessio­na­li­sierungs­institut.
» mehr erfahren

zurück zu Aktuelles

isb Highlights der systemischen Lehre - #1: die Wieslocher Kompetenzformel

21. Juli 2022 – von Jutta Werbelow

"Wenn es um Lernkultur geht, dann ist mein Lieblingsmodell die Wieslocher Kompetenzformel, die beiden, weil die für ganz viele im Bereich von HR regelrecht „erleuchtet", was bisher falsch gelaufen ist, was man besser machen kann, wo OE und PE zusammenspielen." (Volker Schuler, isb Lehrtrainer)

Professionelle Kompetenz = Rollenkompetenz x Kontextkompetenz x Passung

Die Wieslocher Kompetenzformel ist ein "Klassiker" der isb Ansätze, früh von isb Gründer Dr. Bernd Schmid entwickelt und bis heute nicht allein gültig, sondern im systemischen Feld tägliches Handwerkszeug für gelingende Prozesse und Beratung.
Wir erklären, was es mit der Wieslocher Kompetenzformel auf sich hat und vor allem, was Ihr mit ihr bewirken könnt!

Um Leistung, Wohlbefinden und Gesundheit von Mitarbeitenden und der Organisation diskutieren zu können, muss immer die Frage beantwortet werden: wer hat und wer braucht welche Kompetenzen, um wirklich leisten zu können?

Für ein Rollengefüge in funktionierendem Zusammenspiel braucht es eine Stimmigkeit, dass sich jeder Mensch in diesem Rollengefüge hinreichend aufgehoben fühlt. Dabei hilft eine gewisse Norm, ein Schema, das als „Dialog-Schablone" dient, um eine gemeinsame Sprache zu haben - die Wieslocher Kompetenzformeln:

Die Wieslocher Kompetenzformel 1 - Individuen

Professionelle Kompetenz bedeutet also das Zusammenspiel von Rollenkompetenz, Kontextkompetenz und Passung:

Rollenkompetenz:
Kann ich die Rolle (z. B. einer Führungskraft)? Sonst muss ich sie lernen.

Kontextkompetenz:
Meine Rolle(nkompetenz) kann ich nur spielen, wenn ich auch den Kontext verstehe. Ich muss das Spiel verstehen in dem ich spiele, die Wirkkräfte und Gesetzmäßigkeiten. Ich brauche Feld- bzw. Sachkompetenz. Ohne sie haben wir keine Kontextkompetenz
Wenn eine Kompetenz gering ist, stellt sich die Frage: Kann und will ich diese Kompetenz erwerben?

Passung:
Passen die Rolle, der Kontext zu mir? Ist das meine Welt? Will das meine Seele?

Die Wieslocher Kompetenzformel 2 - Systeme

Wann ist ein System kompetent?

Koordinierte Einzelkompetenz:
Ein System ist dann kompetent, wenn die vorhandenen Einzelkompetenzen koordiniert sind und das System eine Strategie hat, wie diese Einzelkompetenzen koordiniert werden. Es hilft, wenn alle eine gemeinsame Sprache sprechen – beispielsweise wenn alle (z. B. am isb) eine systemische Weiterbildung besucht haben und die Inhalte und Sprache kennen und verinnerlicht haben.

Gemeinschaftliche Lernkultur:
Seminarlernen ersetzt allerdings nicht den Aufbau und die Pflege einer täglichen gemeinschaftlichen Lernkultur in der Organsiation. Wenn alle Beteiligten das „Drumherum" gelernt haben, können sie auch gleich zur Sache kommen und ertrinken nicht in der Unkoordiniertheit. Und auch hier braucht es

Passung:
die Passung zum Business, zu der Welt, in der sich die Organisation bewegt. Auch das müssen Berater auf dem Schirm haben.

 

Die Wieslocher Kompetenzformel und viele andere Modelle, Methodiken und Ansätze findet Ihr im isb campus, der online Bibliothek des isb, in der Ihr nach Lust und Laune, stöbern, recherchieren, lernen und für Eure Belange Materialien nutzen könnt - kostenlos, ganz im Sinne unserer Open Source Policy.

Einfach registrieren, anmelden und loslernen!

"Person, Rolle und System" - Vortrag von Bernd Schmid beim Kongress "Das Spannungsfeld Mensch und Organisation" vom 28.-30.6.2017 an der Universität Witten-Herdecke.

Eine Einführung in die Lehre des isb, über Persönlichkeit und Organisation, Rollen, Welten, Kommunikation, Modelle, Lern- und Organisationskultur und eben auch die Wieslocher Kompetenzformeln (ab Min: 27:29)

https://www.youtube.com/watch?v=W2W4YXKRbBI

Um das Video abspielen zu können, benötigt YouTube Ihr Einverständnis Cookies setzen zu dürfen.
Hier können Sie Ihre Einstellungen ändern

Ihr wollt mehr wissen?

Die Wieslocher Kompetenzformel und viele andere Modelle, Methodiken und Ansätze findet Ihr im isb campus, der online Bibliothek des isb, in der Ihr nach Lust und Laune, stöbern, recherchieren, lernen und für Eure Belange Materialien nutzen könnt - kostenlos, ganz im Sinne unserer Open Source Policy. Einfach hier registrieren, anmelden und loslernen!

Lust auf Weiterbildung?

So richtig lernen könnt Ihr natürlich am besten in unseren Weiterbildungen. So ist die Wieslocher Kompetenzformel beispielsweise auch eines der Lieblingsmodelle unseres Lehrtrainers Volker Schuler. Er arbeitet mit ihr im Basis-Curriculum "Systemische Personal- und Lernkulturentwicklung" und auch im Fortgeschrittenen-Curriculum "für Quereinsteiger", "Systemische Organisationsentwicklung kompakt".

Schaut einfach rein! Für alle Fragen stehen wir gerne zur Verfügung: info@isb-w.eu. Tel.: 06222/81880.