Diese Webseite verwendet Cookies. Cookies werden zur Benutzerführung und Webanalyse verwendet und helfen uns dabei, die Webseite der isb GmbH zu verbessern. Durch die weitere Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich mit unserer Cookie-Police einverstanden. Mehr Infos finden Sie in unserer Datenschutzerklärung
entwickeln

In unserer Ent­wick­lungs­werkstatt ent­stehen neue Kon­zepte und Modelle, die über Jahr­zehnte hinweg schlüssig und wirksam sind.
» mehr erfahren

vernetzen

Lernen als Prozess geht auch nach der Aus­bil­dung weiter. Deshalb agieren wir als Netz­werk­orga­nisation.
» mehr erfahren

professionalisieren

Zentrale Säule des isb ist das Angebot von Weiter­bildungen als Akademie und Pro­fessio­na­li­sierungs­institut.
» mehr erfahren

zurück zu Aktuelles

Zweiter „isb Afternoontea" zur Nachhaltigkeit am 22. April 2020 - ein Rückblick

5. Mai 2020 – von Judith Schmid

Ideenaustausch und Lösungssuche bei einer Tasse Tee:
„Was habe ich als Berater mit dem Thema Nachhaltigkeit zu tun? Wo sind meine Stellhebel? Und wie kann ich das Thema in meine Profession integrieren und bei meinen Kunden platzieren?"

Diesen und ähnlichen (systemischen) Fragen sind wir beim AfternoonTea zum Thema Nachhaltigkeit am Mittwoch, dem 22.4.2020, nachgegangen.

Da ein reales Tee trinken ja nicht möglich war, prosteten sich die rund 20 Netzwerker diesmal im Online Chat mit ihren Tassen zu.

Judith Schmid vom isb und der Schmid Stiftung und Olav Schmid aus Freiburg, die nur zufälligerweise den gleichen Nachnamen tragen, moderierten die Gespräche in Groß- und Kleingruppen, in denen wir uns darüber austauschten, wo Nachhaltigkeit in unseren (drei) Welten bisher bereits Platz gefunden hat und wo nicht, wo wir als Berater unsere Stellhebel wahrnehmen und was wir konkret tun können.

 

 

Eine dabei immer wieder aufkommende Frage war: Wie können wir als Berater das Thema Nachhaltigkeit gerade dort platzieren, wo es bislang noch wenig Beachtung findet, wie können wir es mit all seiner Dringlichkeit dort hineinzutragen, wo es bislang noch nicht auf der Tagesordnung oben stand?

Ideen und erste konkrete kleine Schritte der Netzwerkerinnen und Netzwerker gab es in diesen zwei Stunden reichlich: ein „Versprechen an die Zukunft" ins Beraterangebot mit aufnehmen, nah an den eigenen Werten arbeiten und diese transparent kommunizieren, explizit mit Kunden zum Thema Nachhaltigkeit in den Dialog gehen, sich eingehender mit CSR beschäftigen und den Austausch mit dafür Beauftragten in Organisationen suchen, eigene Kompetenzen ausbauen und entwickeln - vom CSR-Vortrag bis zum radelnden Berater.

Es war schön, sich in gleichgesinnter Runde zu begegnen. Viele begrüßen und wünschen einen Raum, sich zu diesem Thema auszutauschen, denn nicht nur Eltern oder Großeltern brennt die Frage im Herzen: was hinterlassen wir hier? Was dürfen wir noch hoffen? Wofür ist es schon zu spät und wofür ist genau jetzt die Zeit gekommen?

Selbst wenn bislang nur kleine Steinchen ins Rollen gekommen sind - Ansteckung ist in diesem Falle erwünscht. Wir freuen uns auf Fortsetzung.

Die Ergebisse der Menimeter Abfrage zur Frage "Wie kommt Nachhaltigkeit aktuell in meinem Beraterberuf/meiner Organisation vor?" findet Ihr hier.

Die Ergebnisse der Menimeter Abfrage zur Frage "Angesichts der Anregungen: was ist mein kleiner konkreter Schritt, den ich mir als Berater/in vornehme?" findet Ihr hier.

Wer Ideen hat, sich selbst mit der Gestaltung eines AfternoonTeas zum Thema einzubringen, oder im Netzwerk von eigenen kleinen Erfolgen zu berichten, kann sich gerne bei Judith Schmid melden: schmid@schmid-stiftung.org