Diese Webseite verwendet Cookies. Cookies werden zur Benutzerführung und Webanalyse verwendet und helfen uns dabei, die Webseite der isb GmbH zu verbessern. Durch die weitere Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich mit unserer Cookie-Police einverstanden. Mehr Infos finden Sie in unserer Datenschutzerklärung
entwickeln

In unserer Ent­wick­lungs­werkstatt ent­stehen neue Kon­zepte und Modelle, die über Jahr­zehnte hinweg schlüssig und wirksam sind.
» mehr erfahren

vernetzen

Lernen als Prozess geht auch nach der Aus­bil­dung weiter. Deshalb agieren wir als Netz­werk­orga­nisation.
» mehr erfahren

professionalisieren

Zentrale Säule des isb ist das Angebot von Weiter­bildungen als Akademie und Pro­fessio­na­li­sierungs­institut.
» mehr erfahren

zurück zu Aktuelles

Mastertreffen 2019: „Aufbruch und Übergänge - Gestalten in ungewissen Zeiten"

12. Dezember 2019 – von Carsten Holtmann & Thomas Theuring

Die isb Master Carsten Holtmann, Simone Steinberg und Thomas Theuring haben das diesjährige Mastertreffen am 15. November organisiert und moderiert. Hier der Bericht:

 


Thema:
Nach den vergangenen 2 Jahren zu den immer noch sehr aktuellen Themen Agilität und Selbstorganisation ging es dieses Mal etwas "back to the roots" zum Thema „Aufbruch und Übergänge - Gestalten in ungewissen Zeiten". Als Kontexte haben wir hier sowohl die ISB-klassischen Beobachtungsfelder Mensch und Organisation als auch das übergeordnete Thema Gesellschaft gewählt. In diesen Perspektiven haben wir uns über persönliche Erfahrungen ausgetauscht, die Kontexte auf Gemeinsamkeiten und Unterschiede, aber auch den zeitlichen Vergleich mit früheren Übergängen und Aufbrüchen hin diskutiert. In allen Diskussionen haben wir den Fokus darauf gelegt, wie wir als Mensch in diesen Kontexten die Ungewissheiten und Spannungsfelder aus-halt-en können und uns selbst und anderen Orientierung und Halt in diesen ungewissen Zeiten geben können.

Das hat die Diskussionen und Arbeiten thematisch sehr weit geöffnet und hat einige für unseren Kreis auch ungewohnte Themen aufs Tablett gehoben. Einerseits sind die Themen Agilität, Disruption, Selbstorganisation weiterhin für viele Menschen und Organisationen noch nicht zu Ende gedacht und verunsichern viele. Zusätzlich haben aber auch Themen wie Klimakrise, Populismus und Rechtsruck und den Umgang damit einen besonderen Raum eingenommen. Leicht kontroverse Diskussionen - vor allem im großen Plenum - haben uns neue Gruppenerfahrungen beschert, die wir versuchen wollen, bei den nächsten Treffen noch weiter zu kultivieren. Klares Ansprechen und professionelles Behandeln von Spannungen und konstruktive Streitkultur sind anscheinend auch für uns Lernfelder, mit denen wir unsere Expertisen noch anreichern könnten.

Insgesamt hatte das Thema eine für den Kreis der Master angemessene Tiefe. Durch unseren Prozess haben wir versucht, das Thema „Aufbruch und Übergang" zumindest zum Teil erlebbar zu machen. Nach den Feedbacks der Teilnehmer ist es uns anscheinend ganz gut gelungen. Einzelne haben sich noch mehr Umsetzbares gewünscht. Andere wiederum fanden die geöffneten Räume „genau richtig".

Austausch:
Der war wie immer intensiv und fruchtbar. Egal ob in den Formaten, den Pausen oder am Abend, die Gespräche waren intensiv und bereichernd.

Vitalität des Netzwerks:
Eine tolle Mischung aus 10 ganz neuen Master*innen, 8 noch sehr jungen 2017ern und ungefähr 15 „alten Master-Hasen und -Häsinnen" haben ISB-Heimat gelebt und unsere Tankstelle für ihre Entwicklung genutzt. Sowohl in den Übungen als auch zwischen den Einheiten hatten wir neben tiefen Gesprächen eine Menge Spaß.
Prima fanden wir, dass sich direkt am Abend die nächsten zwei Moderatorinnen gefunden haben, das Treffen 2020 zu organisieren und es sogar schon Interessenten für die Moderation des Treffens 2021 gibt. Zusätzlich hat Thorsten wieder einen Einblick in die aktuellen Entwicklungen und Pläne des isb gegeben. Sei es Lehrtrainerwechsel, digitaler Campus oder unser Neubau, überall entsteht Neues und Tolles...

Man sieht, das Netzwerk lebt und blüht;-)

Verwertbarkeit für persönliche und berufliche Praxis:
Übergänge betreffen jeden von uns, egal ob wir gerade persönlich in einem Übergang stecken oder wir Menschen und Organisationen in Übergängen begleiten. Neben inhaltlichen Impulsen bieten unsere Mastertreffen uns vor allem die Möglichkeit, innerhalb unserer turbulenten Welt, in der wir selbst nicht wissen, wie sich alles entwickeln wird, zum Inne-HALT-en, Orientieren und Auftanken. Netzwerke werden gefestigt und erweitert, Treffen und Sparrings werden verabredet. Für uns ein unermesslicher Wert an sich, den jeder in seinem Sinne nutzen kann und darf...

Interesse bekommen? Auch isb Master werden? hier findest Du alle Informationen über das MasterProgramm und die MasterGroup.

Thorsten Veith spricht auf dem Mastertreffen 2019 über neue Entwicklungen am isb.

https://www.youtube.com/watch?v=01cMi_cpO_o

 

 

Impressionen vom Mastertreffen 2019

https://www.youtube.com/watch?v=BQPUM7BWVsI