Diese Webseite verwendet Cookies. Cookies werden zur Benutzerführung und Webanalyse verwendet und helfen uns dabei, die Webseite der isb GmbH zu verbessern. Durch die weitere Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich mit unserer Cookie-Police einverstanden. Mehr Infos finden Sie in unserer Datenschutzerklärung
entwickeln

In unserer Ent­wick­lungs­werkstatt ent­stehen neue Kon­zepte und Modelle, die über Jahr­zehnte hinweg schlüssig und wirksam sind.
» mehr erfahren

vernetzen

Lernen als Prozess geht auch nach der Aus­bil­dung weiter. Deshalb agieren wir als Netz­werk­orga­nisation.
» mehr erfahren

professionalisieren

Zentrale Säule des isb ist das Angebot von Weiter­bildungen als Akademie und Pro­fessio­na­li­sierungs­institut.
» mehr erfahren

zurück zu Aktuelles

Neubau-Tagebuch
Kapitel 2: September 2019 - von Asbest bis Abriss - die Scheune geht.

14. November 2019 – von Jutta Werbelow

Ich dokumentiere den Neubau. Jeden Morgen, wenn ich mit dem Fahrrad zum Institut fahre und am Grundstück des „neuen isb" vorbei komme, schaue ich, was gerade passiert, mache Fotos, filme ein bisschen und "fachsimple" mit dem Chef der Abrissfirma (einem äußerst versierten Baggerfahrer!). Die kommenden Wochen und Monate werde ich das Bauprojekt also kommunikativ begleiten - mit Fahrrad und Kamera - und Euch berichten...

Erst Asbest, dann Abbruch

September 2019. Zuerst sind es Handgriffe. Stück für Stück, Ziegel für Ziegel wird erst der kritische Teil des Scheunenanbaus abgebaut. Asbest, die Bausünde der 70er Jahre, muss vor dem großen Abriss der Scheune sorgfältig entfernt und entsorgt werden. Das Scheunentor, alte Stalltüren und Fensterläden, schöne alte Lichtschalter und Eisenhaken werden vor dem Abriss in Sicherheit gebracht – zur Wiederwendung.

 

Dann kommt der Bagger. Erst mal ein kleiner Bagger. Mit ihm wird die Zufahrt geebnet, damit größeres Gerät Platz hat.

 

 

 

 

 

Dach first

Mit Hebebühne und Eisenstange werden die Dachziegel abgetragen.


Und dann Kommt der Bagger. Und der dreht, kurbelt, reißt und lupft Dachsparren und Dachbalken herunter...

...bis – endlich – in einem großen Crash – der Dachstuhl (kontrolliert) einstürzen darf.






Danach geht es an die seitlichen Mauern. Holz, Steine, Schutt werden sortiert und abtransportiert.
  

Die Scheune und der Schuppen...sind weg.

 

 

 

 

 

 

Das gesamte Neubau-Tagebuch könnt Ihr hier lesen.

 

 Und hier das Kapitel in zwei Minuten...





 

https://www.youtube.com/watch?v=Tbv0VSQPib8