Diese Webseite verwendet Cookies. Cookies werden zur Benutzerführung und Webanalyse verwendet und helfen uns dabei, die Webseite der isb GmbH zu verbessern. Durch die weitere Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich mit unserer Cookie-Police einverstanden. Mehr Infos finden Sie in unserer Datenschutzerklärung
entwickeln

In unserer Ent­wick­lungs­werkstatt ent­stehen neue Kon­zepte und Modelle, die über Jahr­zehnte hinweg schlüssig und wirksam sind.
» mehr erfahren

vernetzen

Lernen als Prozess geht auch nach der Aus­bil­dung weiter. Deshalb agieren wir als Netz­werk­orga­nisation.
» mehr erfahren

professionalisieren

Zentrale Säule des isb ist das Angebot von Weiter­bildungen als Akademie und Pro­fessio­na­li­sierungs­institut.
» mehr erfahren

zurück zu Aktuelles

isbNord 2018: Wo bin ich Mensch, wo kann ich sein? 
Führung in Digitalen Zeiten = Führung mit allen Sinnen

5. Juni 2018 – von Nicole Krüttgen und Melanie Erzberger

Details zum Workshop auf dem isb Nord Symposium 2018.

Digitalisierung und Dynamisierung verändern die Art, wie wir menschliche Qualitäten in der (Arbeits-)Welt einbringen. Diese Veränderungen zeigen sich sowohl in unserem Gehirn und Körper, in der Art und Weise, wie wir Kommunikation und Beziehungen gestalten und auch im Kontakt zu unserer Umwelt. Mit den zunehmenden digitalen Möglichkeiten findet auf diesen drei Ebenen eine Reduzierung von Körperlichkeit, Resonanz und Wahrnehmung statt. Eine Entwicklung in der die Frage, wo es mehr Raum für menschliche Qualitäten braucht, immer wichtiger wird. Damit wir in der digitalen Welt Kopf, Herz und Bauch nicht verlieren. Denn nur wenn digitale und menschliche Qualitäten gut zusammen kommen, gelingt eine sinnvolle Ausgestaltung der anstehenden Veränderungen.
Der Workshop lädt ein sich der menschlichen Qualitäten bewusst zu werden und sich damit auseinanderzusetzen, wie und wo diese im eigenen Arbeitsleben Raum bekommen. Wie gestalten wir als Führungskraft oder Berater Räume, in denen diese Qualitäten an den richtigen Stellen „gesehen, gespürt, gelebt" werden?

Wie möchten wir arbeiten?

Eine Kombination aus systemischen und kreativen Methoden, die das Erleben der Sinne anregt und die Selbstreflexion stärkt, um ausgehend von diesem Punkt in organisationalen Auswirkungen zu denken und die auf diese Art und Weise erspürten Qualitäten bewusst und gezielt in die eigene (Führungs-/Beratungstätigkeit) einbauen zu können. Dabei arbeiten wir unter anderem mit Modellen wie dem Dialogmodell der Kommunikation und inneren Bildern.

Nicole Krüttgen

Ich begleite Organisationen, Führungskräfte und Mitarbeiter in der Neu- und Weiterentwicklung, bei der Überwindung von Krisen und der Gestaltung von Veränderungen. Mir ist es wichtig, Gestaltungsräume zu öffnen und Menschen darin zu unterstützen, sie zu nutzen und auszufüllen.

Melanie Erzberger

Es gibt Umgebungen, in denen Entwicklung besonders fließend stattfindet: häufig bieten diese Umgebungen Räume, in denen die Möglichkeit zur Reflektion besteht, in denen Raum für Impulse und Kreativität ist, Kompetenzen aktiviert werden und Anwendung finden können. Ich gestalte diese Räume für und mit meinen Klienten und Kunden.

Hier findet ihr alle Details zum isbNord Symposium am 22. September 2018 in Hamburg: 

„Führung – Ermächtigung und Dienstleistung in einer digitalen Welt?!"

Jaakko und Silke gestalten mit und nutzen die Möglichkeit, Ihr Thema in den Dialog zu bringen und weiterzuentwickeln. Lust Dich einzubringen? Hier anmelden!