Diese Webseite verwendet Cookies. Cookies werden zur Benutzerführung und Webanalyse verwendet und helfen uns dabei, die Webseite der isb GmbH zu verbessern. Durch die weitere Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich mit unserer Cookie-Police einverstanden. Mehr Infos finden Sie in unserer Datenschutzerklärung
entwickeln

In unserer Ent­wick­lungs­werkstatt ent­stehen neue Kon­zepte und Modelle, die über Jahr­zehnte hinweg schlüssig und wirksam sind.
» mehr erfahren

vernetzen

Lernen als Prozess geht auch nach der Aus­bil­dung weiter. Deshalb agieren wir als Netz­werk­orga­nisation.
» mehr erfahren

professionalisieren

Zentrale Säule des isb ist das Angebot von Weiter­bildungen als Akademie und Pro­fessio­na­li­sierungs­institut.
» mehr erfahren

zurück zu Aktuelles

Auf einen Espresso mit Dörthe Verres

5. November 2017 – von Amadeus Pachmann

Bei einem Espresso spricht Thorsten Veith mit Dörthe Verres über ihre Rolle als "Brückenbauerin" zwischen systemischen und transaktionsanalytischen Ansätzen.

Es ist Teil meiner Persönlichkeit, dass ich immer gerne die Weite der Konzepte habe und wenig dazu neige, Dinge zu Wahrheiten zu erklären und dogmatisch zu sehen."
https://www.youtube.com/watch?v=DeR08iIs0B8

Dörthe Verres im Interview

„Ich habe eine Begeisterung für das Lehren und bin glücklich, hier einen Ort und ein System gefunden zu haben, an dem ich das ohne oder mit fast keiner Bewertung oder Beurteilung tun kann."

Dörthe Verres, Lehrtrainerin am isb, Diplom-Psychologin, TA Ausbilderin, Beraterin und Coach, spricht über ihre Profession, ihren Werdegang und viele Jahre Lebens- und Berufserfahrung.

Unsere erste Frage an Dörthe: "Wie bist Du am isb gelandet?"


„Das ist eine einfache Geschichte. Ich habe ja in den 80ern auf lila Matratzen in Heidelberg bei Bernd Schmid meine TA Ausbildung gemacht. Schon in der Zeit in Griechenland lud Bernd mich zur Mitarbeit in einem Projekt im Südural ein (Betriebsberatung in Orsk).
Seit den Anfängen der Lehre hier am Institut war ich dann einfach mit dabei. So war das [...] So wie es Bernds Art ist, kam er einfach irgendwann und sagte: Ich finde Du solltest da mitmachen, Dörthe."

Das komplette Interview mit Dörthe könnt Ihr hier lesen.