Diese Webseite verwendet Cookies. Cookies werden zur Benutzerführung und Webanalyse verwendet und helfen uns dabei, die Webseite der isb GmbH zu verbessern. Durch die weitere Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich mit unserer Cookie-Police einverstanden. Mehr Infos finden Sie in unserer Datenschutzerklärung

Zur Merkliste hinzufügen

B. Schmid / P. Fauser

Supervision nach dem Toblerone-Modell im Praxisfeld Organisation

Abstract:

Dieser Beitrag geht von einer Supervision für das Praxisfeld Organisation aus. Zunächst wird der organisatorische Kontext der Praxisarbeit geschildert, dann der bisherige Beratungsverlauf. Anschließend werden eine Reihe von Supervisionsfragen aufgeworfen und unter verschiedenen Gesichtspunkten behandelt. Hierbei wird die Anwendbarkeit von transaktionsanalytischen Konzepten wie Beratungsvertrag, Bezugsrahmen und Optionen sowie verschiedene spielanalytische Fragestellungen diskutiert. Schließlich wird die weitere Beratungsstrategie besprochen, wobei insbesondere verschiedene mögliche Rollen des Beraters diskutiert werden. Diese Supervision dient der Illustration des Toblerone-Supervisions-Modells, in dem drei Supervisionsperspektiven definiert sind: 1. Praxis-Supervision, 2. Kontext-Supervision und 3. Konzeptualisierungs-Supervision mit besonderer Berücksichtigung von transaktionsanalytischen Konzepten.

Über diese Schrift:

Erscheinungsjahr

1990

Schrifttyp

Institutsschrift

isb Signatur

1990SI0187D

Erschienen in:

Zeitschrift für Transaktionsanalyse 7,2, S. 61-74.

Seitenanzahl

14

Institutsschriften Nr.

187

das isb

isb- mehr als Weiterbildung

ProfessionalisierenVernetzenEntwickeln, das sind die drei Säulen der isb GmbH. Mit 30 Jahren Erfahrung bilden wir in systemischer Beratung, Organisationsentwicklung und Coaching aus. Mehr über uns, unser Angebot und warum wir viel mehr sind als Weiterbildung, erfahrt Ihr auf unseren Webseiten
www.isb-w.eu